Eine Kuh für jede Witwe

From Avega-Ruanda-Wiki
Jump to: navigation, search
Kuh 1.jpg

Spenden für Kühe

Mit der Kampagne Eine Kuh für jede Witwe!, die Esther Mujawayo ins Leben gerufen hat, sollen Witwen des Genozids einen Unterstützung und Ermutigung bekommen. Dies ist auch 15 Jahre nach dem Völkermord für viele von ihnen bitter notwendig.

Kuh 1.jpg
Wenn du eine Kuh mit heimbringst, dann bist du wieder jemand! In Europa misst man dein Ansehen an deinem Bankkonto; in Ruanda zählt, wie viele Kühe du hast.


Kuh 1.jpg
Wer jemandem eine Kuh schenkt, der hat mit ihm einen Pakt fürs Leben geschlossen.


Kuh 1.jpg
Kühe sind deine Investition und deine Rücklagen. Und ein Symbol dafür, dass man Verantwortung übernimmt.


Kuh 1.jpg
Das Tier nützt dir auch, weil du mit seinem Dung die Erträge deines Ackers steigern kannst.


Kuh 1.jpg
Außerdem - Nichtruander werden jetzt lachen, ich weiß - leistet dir eine Kuh auch nachts Gesellschaft. Wenn du sie wiederkäuen hörst, fühlst du dich einfach wohl.


Kuh 1.jpg
Im Genozid haben manche Leute diejenigen getötet, die ihnen eine Kuh geschenkt hatten. Das ist absolut tabu, eine solche Tat hätte man früher nicht für möglich gehalten.


Kuh 1.jpg
Eine Witwe, die eine Kuh mit in ihren Hof bringt, zeigt ihren Nachbarn: "Ich lebe, bin sogar sehr lebendig, weil eine Kuh bei mir wohnt.!"


Kuh 1.jpg
Ach, wenn ich nur jeder Witwe, die den Genozid überlebt hat, eine Kuh schenken könnte!


Eine Kuh kostet in Ruanda 100 €

Spenden für AVEGA

Kuh 1.jpg

Ev. Kirchengemeinde Dellwig/Frintrop/Gerschede
Sparkasse Essen
Konto-Nr. 282 400
BLZ 360 501 05
Verwendungszweck: HHSt. 532.00.0004 AVEGA

Wir danken der Ev. Kirchengemeinde Dellwig/Frintorp/Gerschede in Essen, daß sie Spenden für AVEGA entgegennehmen und ohne Abzüge an AVEGA Ruanda weitergeben. AVEGA ist politisch, religiös und weltanschaulisch unabhängig.

Spenden sind steuerlich absetzbar. Sie erhalten eine Spendenquittung von der Ev. Kirchengemeinde zu Beginn des Folgejahres. Bitte geben Sie deshalb Ihre Adresse auf der Überweisung an!


Textauszüge aus Esther Mujawayo: Ein Leben mehr